Gebäudeenergiesimulation

  • Berechnen Sie den tatsächlichen Wärme-, Kälte und Strombedarf eines Gebäudes im zeitlichen Verlauf über das ganze Jahr
  • Importieren Sie vorhandene Gebäudemodelle im IFC Format
  • Zeigen Sie schnell und einfach die Auswirkungen verschiedener Dämmvarianten und unterschiedlicher Nutzungsprofile
  • Gehen Sie über die klassische stationäre Dimensionierung hinaus: Passen Sie Ihre Wärme- und Kälteerzeuger individuell an und zeigen Sie Gleichzeitigkeit mit Ihrem selbst erzeugten PV-Strom
  • Berechnen Sie den sommerlichen Wärmeschutz nach DIN 4108-2
  • Berechnen Sie die dynamische Heizlast in Anlehnung an DIN 12831
  • Berechnen Sie dem Kühlbedarf nach VDI 2078
  • Bewerten Sie die Behaglichkeit sowie die Tageslichtversorgung in Räumen

Wärmenetze

  • Bestimmung von Wärmeverlusten und Druckverlusten durch dynamische thermohydraulische Simulation
  • Importieren Sie vorhandene GIS Daten (z.B. aus QGIS) im geoJSON Format
  • Nutzen Sie praktische und intelligente Algorithmen zur Vervollständigung der Netztopologie
  • Dimensionierung komplexer Wärmenetze auf der Basis vorhandener oder eigener Rohrdatenbanken
  • Konfigurieren Sie Ihre Versorgungs- und Unterstationen mit individuellen Modellen für Umwälzpumpen, geregelte Ventile, Wärmepumpen und Wärmetauscher anhand von Parametern aus Datenblättern
  • Mit Falschfarbendarstellung und visuell skalierten Rohrdurchmessern haben Sie alle Parameter jederzeit im Blick
  • Exportieren Sie die finale Netztopologie im geoJSON Format (z.B. zurück nach QGIS) und Erzeugen Sie einen pdf-Plan

SIM-VICUS wird verwendet von

  • Planende von Energiekonzepten für Gebaude und Quartiere
  • TGA-Planungsbüros
  • Architekturbüros
  • Stadtwerken
  • Forschende im Bereich regenerative Energiekonzepte

Vorzüge von SIM-VICUS

  • Durch die genauere Dimensionierung von Wärme- und Kälteerzeugern generieren Sie direkt wirtschaftliche Vorteile, z.B. da sich geothermische Wärmequellen genauer (kleiner) dimensionieren oder überhaupt erst realisieren lassen
  • Sie bekommen realistische Wärmebedarfsverläufe, deutlich genauer als bei stark verneinfachten Monatsbilanzverfahren
  • Sie können die benötigten Vorlauftemperaturen Ihrer Heiz- und Kühlsysteme realitätsgenau bestimmen
  • Sie können eine sichere Prognose der Lebenszykluskosten sowohl für die Investitions- als auch die Betriebskosten generieren und fundierte, wirtschaftlich lohnenswerte Planungsentscheidungen treffen
  • Durch die Unterstützung der Gebäudesimulation können Lebenszyklus- bzw. Folgekosten besser abgeschätzt werden
  • Risikoszenarien, wie Klimawandel, besondere Lastszenarien, Leerstand oder Umnutzung des Gebäudes können im Vorhinein untersucht und entsprechend technisch abgesichert werden
  • Die Gebäudesimulation dient nicht nur zur Einsparung von Ressourcen und der Schonung unseres Ökosystems, sondern strebt ebenso ein verbessertes Wohlbefinden der Gebäudenutzer an
  • Die Gebäudesimulation ist ein notwendiges Werkzeug, um beide Ziele – die Nachhaltigkeit und auch die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes – simultan zu untersuchen und optimierte Lösungen zu finden. Dies bedeutet sowohl wirtschaftliche Vorteile für die Investoren als auch die Schonung natürlicher Ressourcen.

SIM-VICUS verglichen mit anderen Simulationstools

FeatureIDA ICEModelicaEnergyPlusTRNSYS
Multi-Zonen-Simulation
Stündliche/minütliche Zeitschritte
Fehlerkontrollierte Integration (dynamisch angepasste Zeitschrittweite)
BIM/Geometrie-Import
3D-Visualisierung des Modells /
Materialbibliothek /
Modellierung von WärmebrückenVereinfachtVereinfachtVereinfachtIndirektVereinfacht
Visuelle Schnittstelle
Datenaustausch zur Laufzeit mit anderen Tools (z. B. MATLAB, CFD-Software, EES, VBA) über FMI via FMI (*)via FMI (**)via FMI (**)
Open source code / (***) (****)
Thermohydraulisches Netzmodell
Unterstützte Betriebssysteme: Windows, MacOS, Linux||||||||||
Vergleich SIM-VICUS und andere Simulationswerkzeuge